Der Silberpreis

Silberpreis

Barren in Silber

Der Silberpreis spiegelt den aktuellen Marktpreis für Silber wider. Durch die globalen Auswirkungen von Angebot und Nachfrage entsteht der Preis an Rohstoffbörsen und wir meist in US-Dollar notiert. Der Silberpreis wird in Europa in Zürich, Paris und London notiert.

 

Der Silberpreis wird wie der Goldpreis von verschiedenen Faktoren beeinflusst, wie dem Dollarkurs, der Zinssätze oder dem Ölpreis sowie der Preise anderer Edelmetalle. 

 

Geschichte

 

Es gibt Silberfunde aus ägyptischen Königsgräbern die auf etwa 4000 v. Chr. datiert werden. Die ersten Silbermünzen entstanden 550 v. Chr. auf der griechischen Insel Ägina geprägt.  Im Römischen Reich waren Silbermünzen ab 269 v. Chr. die Standardwährung. Julius Caesar ließ erstmals sein  Kopfprofil als Gott auf den Münzen abbilden. Schließlich wurde die Silberwährung 310 n. Chr. von einer stabilen Goldwährung abgelöst.

 

Im Mittelalter erstellten die Könige von Sachsen um 775 eine Silbermünze, die als Sterlingsilber bekannt wurde. In China wurde das Silber in Form von Banknoten als Zahlungsmittel eingeführt. Die 1024 etablierte Währung war im 12. Jahrhundert das wichtigste Zahlungsmittel. Bis zum Ende der Qing-Dynastie 1911 waren Silberbarren das am meisten im Umlauf befindliche Zahlungsmittel.

 

Durch die Entdeckung Amerikas um 1492 brachten die Spanier große Mengen von Silber und Gold nach Europa. Durch die Exporte wurden rund 85 Prozent des gesamten Silbervorkommens gedeckt. Dadurch entstand eine Länderübergreifende Inflation der Silberwährung. Durch die Einführung des Goldstandards 1717 stabilisierte sich auch der Silberpreis. 1792 wurde der erste Vorschlag für ein Gold und Silber basiertes Währungssystem von dem US Amerikaner Alexander Hamilton gemacht. Als Folge dessen wurden 1794 die ersten US-Silberdollar in Philadelphia geprägt.

 

Ab den späten 18. Jahrhundert wurden Doppelwährungen eingeführt. Der Bimetallismus bestand darin ein vertragsmäßiges und gesetzlich festgelegtes Wertverhältnis zwischen den verwendeten Münzmetallen innerhalb eines Landes oder den finanzstärksten Ländern einer Währungsunion.

Der Silberdollar

 

Deutsches Silber

Silberpreis in Deutschland

 

Erst als der Goldstandard im Laufe des Jahres 1871 eingeführt wurde, erlangte nun auch der Silberchart eine größere Bedeutung.

 

In der Bundesrepublik Deutschland verschwanden 1975 die „Silberadler“ (5-Mark-Münze) als Umlaufmünzen, da der Silberpreis stark gestiegen war. Sie wurden fortan in Nickel geprägt. Es endete somit die Phase des Umlauf-Silbergeldes. In der DDR erschienen Gedenkmünzen zu verschiedenen Jubiläen oder Anlässen. Sie waren meist aus Silber, Neusilber (Kupfer/Nickel/Zink) oder anderen Legierungen.