Donativprägung

Donativprägung

(lat. donativum=Geldgeschenk) Goldabschläge von Halbtaler- und Talerstempeln sowie eigens angefertigten Stempeln, die nicht für den allgemeinen Geldumlauf gedacht waren, sondern zu Geschenk- oder Bestechungszwecken geprägt wurden. Zu den berühmtesten Donativen zählen die Dukaten, die der polnische König Sigismund (1566–1632) aus Beutegold in verschiedenen Gewichten (10 bis 100 Dukaten) für seine Offiziere anfertigen ließ. Auch die Hamburger Portugaleser des 16. Jahrhunderts im Wert von 5 und 10 Dukaten werden häufig als Donative bezeichnet.