Wendeprägung

Wendeprägung

Stempelstellung von Münzvorder- und -rückseite, bei der – dreht man die Münze einmal um ihre senkrechte Achse – die Stempel jeweils um 180 Grad versetzt sind. Die Wendeprägung kam insbesondere bei französischen Münzen zur Anwendung, weswegen sie auch »französische Prägung« genannt wird.