Maple Leaf

Geschichte des Maple Leaf

Das Ahornblatt begann sich zum Anfang des 18. Jahrhunderts als Symbol für die Kanadische Natur  zu etablieren. Es zeichnet seit dem 15. Februar 1965, als „Canadian Maple Leaf“ die Nationalflagge des Landes in einem prägnanten Rot.

Auch das offizielle Kanadische Zahlungsmittel trägt das Maple Leaf und hat einen Nennwert zwischen 0,50 CAD und 50 CAD und hat ein Feingewicht von einem Gramm bis zu einer Unze. Neben dem Krügerrand zählt der Goldgeprägte Maple Leaf zu den verbreitetsten Anlagemünzen weltweit. Ihr Goldwert übersteigt den Nennwert jedoch um ein Vielfaches.

Der seit 1979, von der Royal Canadian Mint,  geprägte Maple Leaf, trägt auf der Bildseite das charakteristische Blatt des Zuckerahorns. Die Wertseite ziert das formelle Staatsoberhaupt Kanadas, Queen Elizabeth II.. Sie überholte am 10. September 2015 die Regentschaftszeit Ihrer Urgroßmutter Viktoria von 63 Jahre und 216 Tage und ist somit die am längsten amtierende Königin der Welt.

Rechts neben dem Stiel des Ahornblattes befindet sich auf der 1-oz-Variante, seit 2013, ein zweites kleineres Blatt. Dieses kleine Ahornblatt trägt die letzten beiden Ziffern des Ausgabejahres. Dieses kliene Merkmal dient ausschließlich als Sicherheitsmerkmal und nicht als Münzzeichen, welches normalerweise zur Kennzeichnung der Herkunft einer Münze dient.

Die Royal Canadian Mint stellte 2007 sechs so genannte Big Maple Leafes, mit einem Gewicht von 100 kg und einem Nennwert von 1.000.000 CAD, her. Er zählt mit dem Big Phil , 31 kg, und dem Red Kangaroo mit sage und schreibe 1000 kg zu den größten Münzen der Welt.

Fünf Stück wurden verkauft. Eine Ausgabe verblieb in der Mint und hatte bereits 2008 einen Sammelwert von 2.000.000 €.
Am 25. Juni 2010 wurde eine der fünf verkauften Ausgaben, vom spanischen Edelmetall-Handelshaus Oro Direct für 3,27 Millionen Euro ersteigert. Zuvor war der Bis Maple Leaf im Besitz von der im Konkurs befindlichen AvW Invest AG.
Eine weite Münze kann Queen Elizabeth II. ihr eigen nennen. Zwei weite befinden sich in den Vereinigten Arabischen Emiraten und die letzte war bis 2017 in Privatbesitz. Seit 2010 war diese Ausgabe in Berlin im Bode-Museum als Leihgabe ausgestellt. In der Nacht vom 26. Auf den 27. März 2017 wurde der Koloss aus Gold aus dem Museum gestohlen und leider nicht wieder aufgefunden. Es wird seitens der Ermittlungsbehörden davon ausgegangen, dass der Big Maple Leaf zerteilt und in Kleinstücken verkauft wurde.