Auswurfmünzen

Auswurfmünzen

Sogenannte Auswurfmünzen sind Kleinmünzen oder münzähnliche Metallstücke, die speziell für besondere Anlässe, wie z.B. Krönungsfeierlichkeiten, Fürstenhochzeiten, Geburtstage, Vertragsabschlüsse etc., geprägt wurden und auch dementsprechend mit einem dem Ereignis entsprechenden Münzbild besonders verziert waren (z.B. Krönungsmünzen). Dort wurden sie unter das Volk geworfen oder an die Teilnehmer der Fest- und Feierlichkeiten verteilt. Damit wollte man einerseites das Volk loyal stimmen, gleichzeitig aber auch mit besonderen Prägungen ein Denkmal setzen und sicherstellen, dass sich die Besucher der Ereignisse noch lange erinnern sollten und beispielsweise bei einem Jubiläum oder einer Hochzeit auch eine kleine Aufmerksamkeit für ihre Teilnahme erhielten.

Die Tradition der Auswurfmünzen kann bis in die römische Kaiserzeit zurückverfolgt werden, damals verwendete man jedoch meistens normale Kursmünzen. Bekannte frühe Münzen dieser Art wurden vor ungefähr 500 Jahren in Frankreich geprägt.

Die kleinen Raritäten erfreuen sich noch heute bei Sammlern sehr großer Beliebtheit. Doch egal ob es kleine oder große Münzen sind, sie haben ihre Faszination nicht verloren und werden gerne über mehrere Generationen innerhalb der Familie vererbt oder verschenkt .

Das unterschiedliche Erscheinungsbild der Münzen macht sie zu beliebten Unikaten, da das Aussehen immer von der Inspiration den jeweiligen Ausgabeanlässe abhängig ist. Markante Gebäude, Daten des Ausgabeanlasses oder ähnliche Abbildungen waren sehr beliebt.

Auch heute werden Prägungen hergestellt, die den Zweck von Auswurfmünzen erfüllen. Diese werden umgangssprachlich als Jetons (frz. Jeter = werfen) bezeichnet und kommen beispielsweise in Spielsalons oder Casinos zum Einsatz.

In der Regel wird das Aussehen der Jetons auch dem jeweiligen Verwendungszweck angepasst. Sie sind Chips oder Memorabilien Gepräge, also Prägungen ohne Geldwert. Wie damals kann es sich hierbei um Gedenk- und Erinnerungsjetons zu Krönungen, Hochzeiten, Jubiläen, etc. handeln. Desweiteren gibt es aber auch Wahlwerbe Jetons, die oft Ansteckbuttons für politische Werbung sind, Spendengeld Jetons als Quittung für gespendetes Geld, wie z.B. Abzeichen des WHW im III. Reich, oder auch Firmenwerbungen auf Einkaufswagen Chips, bei denen es sich auch um Jetons handelt.