Münzlexikon Z

Münzlexikon Z

 

Zählmark

Regional unterschiedliche Recheneinheit, die sich herausbildete, indem man »zählte« wie viele Denare aus einer »Mark« geprägt werden konnten. >> weiter

Zain

Metallstreifen, der auf eine gleichmäßige Stärke gewalzt ist. Aus ihm werden die Münzrohlinge ausgestanzt. >> weiter

Zecchino  

Bezeichnung für den venezianischen Dukaten, der von 1284 bis zum Ende der Republik Venedig im Jahre 1797 weitgehend unverändert und von gleichbleibender Qualität geprägt wurde. >> weiter

Zeichen „LL“ auf Euro-Münzen

Auf den Vorderseiten der Euro-Münzen findet man ein Zeichen bzw. Symbol, welches man auf den ersten Blick meist nicht gleich zuordnen kann. >> weiter

Zentralbank

(Notenbank, Zentralnotenbank), eine vom Staat errichtete Bank, die das Recht hat, Banknoten auszugeben (Notenausgabemonopol). Zeichen „LL“ auf Euro-Münzen

Zinn

Reines Münzmetall: Als Legierungsbestandteil wird Zinn recht häufig benutzt, als reines Münzmetall nur selten. >> weiter

Zn=Zink

Das Metall, aus dem eine Münze gefertigt ist, hat maßgeblichen Einfluss auf ihren Wert. Bei der Abkürzung "Zn" handelt es sich um das Münzmetall Zink. >> weiter

Zwitterprägung

Tragen hybride Münzen. Ihre Vorder- und Rückseite wurde nicht mit zusammengehörigen Stempeln geprägt. >> weiter