Olympia-Münzen

Olympia-Münzen

Sie sind das weltweit beliebteste Motiv-Sammelgebiet, dabei wissen die wenigsten, dass Münzen mit Olympia-Motiven eine alte Tradition haben, deren Wurzeln bis in die Antike reichen. 

Damals erhielten die Sieger der olympischen Wettbewerbe mit Olivenöl gefüllte Amphoren und die berühmten Großsilbermünzen des griechischen Syracus. Diese zeigen im Münzbild einen Wagen mit Vierergespann und portraitierten damit den Höhepunkt der Olympischen Spiele der Antike – das Wagenrennen.

Die erfolgreichen Athleten wurden zu Helden, die ihre Bildsäulen im Heiligtum aufstellen durften und die häufig auf Münzen portraitiert wurden, wie z.B. der Sieg des Rennpferdes von Phillipp II. von Makedonien bei den Olympischen Spielen von 356 v. Chr. Auch im antiken Rom wurden zahlreiche Münzen mit Sportmotiven geprägt.

Die ersten Olympia-Münzen der Neuzeit wurden anlässlich der XV. Olympischen Spiele in Helsinki von Finnland 1951 ausgegeben. Das legendäre 500-Markkaa-Stück ist für Olympiasammler das Pendant zum „Germanischen Museum“ für Deutschlandsammler. Es hat die Erfolgsgeschichte moderner Olympia-Münzen begründet!