100 Jahre erster Weltkrieg

1914 – 2014: Themensammlung zum Gedenken

An den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnern Gedenkmünzen aus aller Welt. Neuheiten kamen 2014 aus Australien, Frankreich und Kanada.

Das „Attentat von Sarajewo“ am 28. Juni 1914, ein tödlicher Terroranschlag serbischer Nationalisten auf den österreichischen Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie, war der Auslöser des Ersten Weltkriegs. Internationale Gedenkmünzen zum 100. Jahrestag halten die Erinnerung an die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“ wach.

5 Unzen Silber zum „Großen Krieg“ aus Frankreich

Mit der Erstausgabe der französischen Gedenkmünzen-Serie unter dem Titel „Der große Krieg“ wird an die Schlacht von Marne Anfang September 1914 erinnert. Auf der Wertseite werden marschierende Infanteristen gezeigt und eine Renault-Kraftdroschke, die entscheidend zum „Wunder von Marne“ beigetragen hat: Aberhunderte solcher Pariser Taxis wurden nämlich für den Truppentransport an die Front eingesetzt.

Auf der anderen Münzseite setzt sich das Bild des Taxis fort, das hier von Frauen begleitet wird, die sich von ihren in den Krieg ziehenden Männern verabschieden. Dieses Motiv ist jetzt auch in einer Mini-Auflage von nur 500 Exemplaren als 5-Unzen-Silbermünze erschienen. Das 50-Euro-Stück hat einen Durchmesser von fünf Zentimetern, besteht aus 950er Silber (163,8 Gramm Raugewicht) und wurde in der höchsten Prägequalität Polierte Platte (PP) gefertigt.

Neuheit aus Kanada

Kanada setzte seine im Sommer begonnene Gedenkmünzenreihe „100 Jahre Erster Weltkrieg“ ebenfalls mit einer großen Silbermünze in kleiner Auflage fort.Allerdings ist dieses 100-Dollar-Stück mit zehn Unzen Feinsilber (999,9/1000) doppelt so schwer wie die Frankreich-Münze. Es hat einen Durchmesser von stolzen 76,2 Millimetern und wurde 1000 Mal in „Proof“-Qualität geprägt.

Das Motiv zeigt in einer emotionalen Szene, wie die ersten kanadischen Soldaten auf dem Schiff ihre Heimat und ihre Lieben verlassen, um nach Europa in den Krieg zu ziehen. Ein Soldat ist an der Reling lehnend von hinten dargestellt, wie er die Felsenküste Kanadas in der Ferne verschwinden sieht – vielleicht das letzte Mal in seinem Leben.

Australien mit Gold- und Farbmünzen

Ebenfalls in 1000er Kleinauflage ist die erste australische Feingold-Münze zum Thema „100 Jahre Erster Weltkrieg“ im Gewicht einer Viertel Unze erschienen. Sie zeigt marschierende Soldaten am King George Sound, einer Bucht nahe der Stadt Albany, von wo aus die ersten Einheiten der ANZAC („Australian and New Zealand Army Corps“) in den Krieg aufbrachen.

Die rote Mohnblume, die auf der Münze in Farbe abgebildet ist, wurde zu ihrem Symbol. Der Schriftzug „To Our Last Man and our Last Schilling“ auf der oberen Münzhälfte bezieht sich auf ein Zitat des australischen Premiermisters Andrew Fisher, der schwor „bis zu unserem letzten Mann und unserem letzten Schilling“ den britischen Verbündeten beizustehen.

Im Rahmen der australischen ANZAC-Reihe mit der roten Mohnblume ist jetzt auch das erste von insgesamt fünf jährlichen Dreier-Sets aus teilkoloriertem Feinsilber erschienen. Die Halbunzen-Stücke gibt es nicht einzeln, sodass die limitierte Höchstmenge der Sets von 5000 Stück gleichzeitig auch die Maximalauflage der Münzen markiert.

Das Premierenmotiv hat den Titel „Australia’s First Action“ (Australiens erste Aktion) und bezieht sich auf die Schlacht von Bita Paka auf dem von den Deutschen kolonisierten Bismarck-Archipel in Papua Neuguinea im September 1914. Die Australier eroberten dort eine strategisch wichtige Funkstation nahe der Provinzhauptstadt Rabaul. „Answering the Call“ ist das Motto des zweiten Motivs im Dreier-Set, was sinngemäß so viel bedeutet wie „dem Ruf folgen“ – und zwar dem Ruf des Königs, sich als Freiwilliger in die Armee zu melden.

Drei australische Männer zeigt die Münze, wie sie mit Hilfe eines Soldaten hinter einem Pult im Rekrutierungsbüro ihrer vaterländischen Pflicht nachkommen. Die dritte Silbermünze schließlich gilt dem Thema „Farewell to Family“ (Abschied von der Familie). Hier wird ein Uniformierter dargestellt, wie er im Hafen seiner weinenden kleinen Tochter Lebewohl sagt. Die gemeinsame Rückseite zeigt das Staatsoberhaupt Queen Elizabeth II., Landesname, Wertstufe, Feingehalt und die Jahreszahl 2014. Der Riffelrand hat die Inschrift „PRIDE · RESPECT · GRATITUDE“ (Stolz, Respekt, Dankbarkeit).

Australische Halbdollars mit Deutschland-Bezug

Zwei aus deutscher Sicht besonders interessante zwölfeckige 50-Cent- Münzen zum Thema „Erster Weltkrieg“ kommen ebenfalls aus Australien.

Die eine erinnert an die bereits oben beschriebene Eroberung der Funkstation in Deutsch-Neuguinea, die andere an die Seeschlacht vor den Kokosinseln, bei der im November 1914 die SMS Emden, eines der bekanntesten Kriegsschiffe der Kaiserlichen Marine, von dem australischen Kreuzer HMAS Sydney versenkt wurde.

 

Weitere Themen- und Motivmünzen.

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Produkte: zurück weiter