Münzlexikon U

Münzlexikon U

 

U.S. Mint

Die ersten offiziellen Ausgaben der U.S. Mint, der Staatlichen Münzstätte der Vereinigten Staaten von Amerika, erschienen im Jahr 1793. >> weiter

Übergangszeit

Die Zeit zwischen dem 1. Januar 1999 (Beginn der Währungsunion) und dem 1. Januar 2002 (Einführung des Euro als Bargeld). >> weiter

Übermünzung

Bezeichnet Münzen, deren Nennwert kleiner ist als der Metallwert. Von Übermünzung wird auch im Zusammenhang von Überproduktion gesprochen. >> weiter

Überprägung

Wenn das alte Gepräge eines Schrötlings durch ein neues überprägt wird. >> weiter

Umlaufmünzen

(auch Kursmünzen) Im Unterschied zu Sonderprägungen werden Umlaufmünzen über einen Zeitraum von mehreren Jahren in großer Zahl und stets gleichem Münzbild ausgegeben, so z. B. die 1-DM-Stücke der Bundesrepublik-Deutschland von 1950 bis 2001. >> weiter

Umrechnung

Bei der Umrechnung von Euro in D-Mark wird der Betrag mit dem Kurs 1,95583 multipliziert: Euro x Umrechnungskurs = DM >> weiter

Umschrift

Schrift, die längs des Randes auf der Vorderseite und/oder Rückseite einer Münze verläuft. Meist ist der Schriftzug vom zentralen Feld der Münze durch eine Linie abgegrenzt (Perlkreis). >> weiter

Umtauschphase

Den ersten Euro zum Anfassen gibt es eine Woche vor Weihnachten: Ab 17. Dezember 2001 geben Kreditinstitute Päckchen mit Euro-Münzen für 20 DM aus. >> weiter

Unze

Im alten Rom entsprach die "unica" dem zwölften Teil der Münzeinheit Ass. In den europäischen Kultursprachen entstand daraus das Wort Unze (englisch: ounze) bzw. Münze. Als Münzgewicht ist die Unze zu 31,10348 Gramm heute das klassische Edelmetallgewicht. >> weiter