Tympfe

Tympfe

Andreas Tympf war namensgebend für eine polnische und preußische Münze. Tympf war Münzpächter und prägte zwischen 1652 und 1667 in verschiedenen Münzstätten. Die von Münzpächter Andreas Tympf geschlagenen 1/3-Taler (Guldentympfe genannt) fielen in ihrem Wert von 30 Groschen auf 18 Groschen. 

Tympfe wurden auch von Preußen von 1749 bis zum Siebenjährigen Krieg (1756-1763) in großen Mengen geprägt. Sie verschlechterten sich aber während des Krieges so stark, dass sie von der Bevölkerung nicht mehr angenommen wurden und die Prägung 1765 eingestellt werden musste.