Solidus

Solidus

(lat. gediegen, massiv) Von Kaiser Konstantin dem Großen (um 285–337) im Jahre 309 eingeführte Hauptgoldmünze des spätrömischen und byzantinischen Reiches, die sich schnell zu einem der wichtigsten Nominale des gesamten Mittelmeerraumes entwickelte. Die Münze, deren Gewicht und  Reinheit kaum schwankte, wurde nach dem Zusammenbruch des Römischen Reiches im 5. und 6. Jahrhundert auch von den germanischen Stämmen der Völkerwanderungszeit nachgeprägt.