Silberdollar

Silberdollar

Vor 210 Jahren, genau am 2. April 1792, wurde durch Beschluss des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika verfügt, eine Silbermünze mit dem Namen Dollar zu schaffen, nachdem bereits 1785 als Währungseinheit beschlossen worden war.

Der Dollar (angelsächische Übersetzung des deutschen Worts "Taler") wurde in 100 Cents unterteilt, die ersten Silberdollars 1794 geprägt. Die variantenreichen ersten Jahrgänge der Silberdollars bis 1803 wurden nur in relativ kleinen Auflagen geprägt und sind heute gesuchte Raritäten.

Auch die Silberdollars der zweiten Prägeperiode von 1840-1873 sind selten. Erst die sogenannten Morgan-Dollars, benannt nach ihrem Medailleur, die von 1878-1921 geprägt wurden, sind relativ häufig und noch heute zu erschwinglichen Preisen erhältlich. 
Die schönen Motive dieser ersten Silberdollars der USA-Freiheitsgöttin und Adler - finden sich heute in abgewandelter Form noch auf den "Silber-Eagles" (Silberadlern), die jährlich mit neuer Jahreszahl vom Schatzamt der Vereinigten Staaten herausgegeben werden.

In den 20ern und 30er Jahren gab es den sogenannten Peace-Dollar, und schließlich lebte die Tradition der US-Silberdollars 1971 mit dem Porträt des zwei Jahre zuvor verstorbenen US-Präsidenten Dwight D. Eisenhower und dem Weißkopf-Seeadler auf der Rückseite wieder auf. Die modernen Silberdollars sind als Gedenkmünzen wichtigen Ereignissen und Jubiläen gewidmet.