Reichstaler

Reichstaler

Mit dem Reichsmünzedikt von 1566 geschaffener Taler (1 Taler = 68 Kreuzer, 9 Stück aus der Kölner Mark), der schnell zur Hauptwährungsmünze des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation wurde. Einzig die südlichen Reichsgebiete rechneten weiter nach Gulden und Kreuzern, weshalb man seitdem Taler- und Gulden-Länder unterschied. Erst Mitte des 18. Jahrhunderts endete die Prägung des Reichstalers und er wurde zur Rechnungsmünze  (1 Reichstaler = 90 Kreuzer). Nicht auf das Römische Reich deutscher Nation, sondern auf Preußen bezog sich der 1750 eingeführte Preußische Reichstaler.