Historischen US-Silbermünzen

100 Jahre "Walking Liberty"

Nachdem der 30. Geburtstag der berühmten US-Anlagemünze „Silver Eagle“ redaktionell gewürdigt wurde, steht nun der zugrundeliegende Motiv-Entwurf im Fokus: die "Walking Liberty" vom 1916 eingeführten Halbdollar.

Das Design des Walking-Liberty Halbdollars besteht aus einer Ganzkörperdarstellung der Liberty, mit großem Schritt voranschreitend in die Morgendämmerung eines neuen Tages, Lorbeer- und Eichenzweige tragend als Symbole für zivilen und militärischen Ruhm, die Falten der ,Stars and Stripes’ wehend in der Brise als Hintergrund.

Die Rückseite zeigt einen Adler, derhoch oben auf einer Felsklippe sitzt, seine Flügel angelegt, furchtlos im Geiste und sich seiner Kraft bewusst. Aus einem Felsspalt taucht eine junge Bergkiefer auf als Symbol für Amerika. Mit diesen Worten beschrieb der damalige Finanzminister der Vereinigten Staaten von Amerika, William Gibbs McAdoo, in seinem Jahresbericht 1916 die beidseitigen Motive des neu gestalteten Halbdollars.

Ein Junge aus Durmersheim schreibt US-Münzgeschichte

Die Grundlage hierfür schuf der im Jahr zuvor ernannte, neue Münzdirektor Robert Wickliffe Wooley, der irrtümlich glaubte, die seit 1892 geprägten Designs der US-Kleinmünzen zu 50 Cents ("Half Dollar"), 25 Cents ("Quarter") und 10 Cents ("Dime") gesetzlich gefordert ersetzen zu müssen.

Wooley beauftragte deshalb die 1910 gegründete und bis heute dafür zuständige Commission of Fine Arts (Kommission der Schönen Künste) mit der Durchführung eines Design-Wettbewerbs, aus dem Adolph Alexander Weinman als Gestalter der neuen 10-Cent-Stücke und Halbdollars siegreich hervorging.

Dabei handelte es sich um einen aus Durmersheim bei Karlsruhe stammenden Bildhauer und Medailleur, der nach seiner Auswanderung als Teenager mit Eltern und Familie in New York eine private Kunstausbildung am Cooper- Union-College und der Art Students League of New York absolviert hatte.

Sein "Walking Liberty Half Dollar" mit der schreitenden Freiheitsallegorie wurde ab 1916 über drei Jahrzehnte lang geprägt und erst 1948 vom sogenannten "Franklin Half Dollar" abgelöst.

Gut vier Jahrzehnte später wiederum sollte Weinmans "Walking Liberty" allerdings ihre numismatische Wiedergeburt erleben, da der damals höchst angesehene Kunsthistoriker Cornelius Vermeule den Entwurf mit seiner öffentlichen Lobpreisung als "eines der schönsten US-Münzmotive" für den neuen, 1986 eingeführten und bis heute geprägten "Silver Eagle" geradezu empfahl.

Somit ziert der Liberty-Entwurf eines gebürtigen Durmers heimers seit mittlerweile genau 30 Jahren die Vorderseite der berühmten Silberanlagemünze der Vereinigten Staaten von Amerika, die zugleich mit 40,6 Millimetern Durchmesser und einer Unze (31,1 Gramm) – bei 999 Tausendstel Feingehalt – die größte und schwerste Münze der USA ist!

Premium-Künstler-Edition zum Doppeljubiläum 2016

Daraus resultiert 2016 ein grandioses Doppeljubiläum für Weinmans "Walking Liberty", die nicht nur ihren 100. Geburtstag auf einem US-Halbdollar feiern kann, sondern eben auch 30 Prägejahre als Silver-Eagle. Passend dazu ist aktuell im internationalen Münzhandel eine sogenannte "Premium Artist’s Edition" erschienen, die – wie der englische Titel schon vermuten lässt – sowohl den ursprünglichen Künstler als auch die beiden Startausgaben des Walking-Liberty-Halbdol lars undSilver-Eagles von 1916 bzw. 1986 würdigt.

Das Jubiläumsset wird in einer hochwertigen Holzschatulle geliefert, die außen mit einer besonderen, dreistellig nummerierten (es gibt nur maximal 500 Sets weltweit) Plakette mit einem Halbfigur-Porträt Weinmans versehen ist. Als Vorlage diente das 1915 von seinem Bildhauer- und Medailleur-Schüler Anthony de Francisci angefertigte Metallrelief, was dessen eingravierte englisch-lateinische Legende am unteren Rand wörtlich dokumentiert.

Bei der kleinen 2016er Jubiläumsplakette allerdings wurde der Text dem feierlichen Anlass entsprechend angepasst: 100th Anniversary of Silver Walking Liberty – The Artist’s Edition.

Am wichtigsten aber ist natürlich der Inhalt der Kassette. Sie enthält zum einen den bereits beschriebenen Silver-Eagle, der im Startjahrgang 1986 in der ältesten US-Prägestätte Philadelphia (ohne Prägebuchstabe) und San Francisco ("S") geprägt wurde.

Die Rückseite ziert das eigentlich namensgebende Adlermotiv des Münzdesigners John Mercanti. Zum anderen ist ein Originalexemplar der ersten Walking-Liberty-Halbdollars von 1916 im Jubiläumsset enthalten, die mit 30,6 Millimetern, 12,5 Gramm Rau gewicht und 900/1000 Feingehalt in Philadelphia und San Francisco sowie Denver ("D") geprägt wurden.

Komplettiert wird die Sonderedition durch eine kleine Metallfigurine, die an Weinmans "Walking Liberty" erinnert und sich bei geöffneter Schatulle aufstellen lässt. Nicht zu vergessen ist das beigefügte Echtheitszertifikat mit den technischen Münzdaten und interessanten Hintergrundinformationen in englischer Sprache. So erfährt man beispielsweise, dass der Deutsch-Amerikaner Weinman am 11. Dezember 1870 in Durmersheim geboren wurde und am 8. August 1952 in Port Chester starb.

Wir empfehlen Ihnen die folgenden Produkte: zurück weiter