Gold-Sonderserie der Münze Berlin

Baum des Jahres: Feld-Ahorn

Mit dem neuen Feld-Ahorn-Motiv ist die sechsteilige Serie aus Gold-Jahresausgaben der Münze Berlin komplett – als Ergänzung zur 20-Euro-Goldserie „Deutscher Wald“ der Bundesrepublik.

Auch in diesem Jahr erfahren die in Deutschland heimischen Bäume eine doppelte numismatische Würdigung: Zum einen ist am 26. Juni die neue 20-Euro-Goldmünze „Deutscher Wald: Linde“ erschienen, zum anderen gibt die Münze Berlin gemeinsam mit der „Baum des Jahres Stiftung“ unter Schirmherrschaft des Bundesumweltministers eine Gold-Jahresausgabe zu Ehren des Feld-Ahorns heraus, Deutschlands Baum des Jahres 2015.

Bereits seit 1989 wird die Auszeichnung „Baum des Jahres“ von der gleichnamigen gemeinnützigen Stiftung jährlich vergeben, die auf Initiative des ehemaligen Forstbeamten und Naturschützers Dr. Silvius Wodarz ins Leben gerufen wurde. Damit wolle er „die Arbeit für den Baum des Jahres sowie für Bäume in Parks, in der Landschaft und im Wald nachhaltig fortsetzen und intensivieren“, so der Stiftungsgründer. Dazu gehören naturpädagogische Aktionen, die Kindern und Erwachsenen die Bäume näher bringen sollen. Nach dem Motto: „Nur was man kennt, liebt und schätzt man, und setzt sich dafür ein.“

Besonders Kinder und Jugendliche spricht etwa die informative und liebevoll gestaltete Internetseite „Arborix – Junge Seite“ an, auf der man interaktiv Wissenswertes über den jeweiligen Baum des Jahres erfahren kann. Aktuell ist es der Feld-Ahorn, der „kleine zarte Bruder – oft übersehen“ des Spitz-und Bergahorns, wie es auf der Interseite (www.baum-des-jahres.de) heißt.

Blatt mit Baum-Silhouette

Auf der dem Feld-Ahorn gewidmeten Gedenkprägung ist sein markantes Blatt umrandet von den Umrissen des Baumes abgebildet. Außerdem ist das Stiftungslogo mit aufgeprägt, das stark stilisiert die Kontur eines Nadel-und Laubbaumes miteinander kombiniert. Die Gestaltung ist typisch für die 2010 begonnenen „Baum des Jahres“-Motive der Münze Berlin, die einheitlich mit 18 Millimetern Durchmesser, zwei Gramm Gesamtgewicht und höchster Sammlerqualität „Polierte Platte“ in 14-karätigem Gold (585/1000) erscheinen.

Sie bilden eine Ergänzung zur gleichzeitig gestarteten 20-Euro-Goldserie „Deutscher Wald“ der Bundesrepublik, wobei dort andere Bäume (Eiche, Buche, Fichte, Kiefer, Kastanie, Linde) gewürdigt worden sind.

Nur 50 komplette Sechsersets

Als Baum des Jahres hat die Münze Berlin dagegen die Vogelkirsche 2010, die Elsbeere 2011, die Europäische Lärche 2012, den Wild-Apfel 2013, die Trauben-Eiche 2014 und nun den Feld-Ahorn 2015 in Gold verewigt. Die sechste Ausgabe bildet – wie bei den 20-Euro-Gedenkmünzen „Deutscher Wald“ – zugleich den Abschluss der Serie mit der bekannten Adlerdarstellung auf den Rückseiten. Wer sie bislang verpasst hat, darf sich nun freuen: Ab sofort ist das komplette Set mit passender Schatulle erhältlich.

Dessen numismatischer Reiz besteht zum einen darin, dass vor allem die ersten Jahrgänge der Serie längst ausverkauft sind, zum anderen in der äußerst exklusiven Auflage des kompletten Sechsersatzes, der auf nur 50 Stück begrenzt ist!