Herzlich willkommen im größten Münzen Online-Shop der Welt!

Direktbestellung eingeben

Artikelnummer zum Bestellen eingeben:

Warenkorb 0,00 € - Produkt

  • Der Goldbarren "Willy Brandt"
  • Die Vorderseiete des Goldbarrens "Willy Brandt"
  • Die Rückseite des Goldbarrens "Willy Brandt"

Goldbarren Bundeskanzler "Willy Brandt"

Art.-Nr.: 1288750110

  • Reinstes Gold (999,9/1000)!
  • Höchste Prägequalität Polierte Platte!
  • Feinste Gravur!
Bestand wird geprüft
 
Bestand wird geprüft
 
89,90 €
steuerfrei zzgl. Versandkosten
89,90 €
steuerfrei
Produktdetails

Willy Brandt - Bundeskanzler von 1969 – 1974

Herbert Ernst Karl Frahm alias „Willy Brandt“ war lange Jahre Abgeordneter, Regierender Bürgermeister von Berlin, Außenminister, SPD-Parteivorsitzender und Bundeskanzler. 1971 wurde ihm in Oslo als einem von ganz wenigen Politikern dieser Welt der Friedensnobelpreis verliehen. Brandt ist als Mann in die Geschichte eingegangen, der nicht nur als Kanzler unseres Landes deutliche Spuren hinterlassen hat. Geboren wurde Brandt am 18. Dezember 1913 in Lübeck. Schon früh engagierte er sich in der Politik und trat mit 16 Jahren der Sozialistischen Arbeiterjugend (SAJ) bei. Wenig später kam er zur SPD, wechselte aber schon 1931 zur Sozialistischen Arbeiterpartei (SAP), die sich von der SPD abgespalten hatte, und wurde Vorsitzender ihrer Jugendorganisation. Als Zeichen des Protests gegen die Machtergreifung der Nationalsozialisten ging die SAP 1933 in den Untergrund. Unter dem Tarnnamen Willy Brandt flüchtete er nach Norwegen, studierte Geschichte und wurde Journalist. Nach Kriegsende kehrte Brandt als Korrespondent für skandinavische Zeitungen in die deutsche Heimat zurück. Seinen im Exil gewählten Namen behielt er jedoch bei. Nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 wurde Brandt als Abgeordneter für Berlin Mitglied im 1. Deutschen Bundestag und 1958 zum Regierenden Bürgermeister (West-)Berlins gewählt. 1964 übernahm er dann auch den Parteivorsitz der SPD, bevor er ab 1966 unter Kanzler Kiesinger Außenminister und Vizekanzler wurde.

Nach dem Scheitern dieser Koalition entstand die erste sozial-liberale Regierung unter Führung von Willy Brandt. Mit seiner Wahl am 21. Oktober 1969 wurde er der vierte Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Politisch wandte sich der Sozialdemokrat vor allem den Staaten des „Warschauer Paktes“ zu. Unvergessen ist sein Kniefall vor dem Ehrenmahl des jüdischen Ghettos in Warschau, der zum Ausgangspunkt der Versöhnung wurde. Mit den so genannten „Ostverträgen“ schufen Brandt und Scheel die Voraussetzungen für einen dauerhaften Frieden in Europa, durch den 1990 auch die Wiedervereinigung Deutschlands möglich wurde. Kurz nach seiner Wiederwahl geriet Willy Brandt 1974 durch die Spionageaffäre Guillaume ins Stolpern und musste zurücktreten. Dennoch spielte er in der Politik weiterhin eine wichtige Rolle und hatte auch international großen Einfluss. Bis 1987 war Brandt Vorsitzender der SPD, später Ehrenvorsitzender. 1989 erlebte er noch mit eigenen Augen den Fall der Berliner Mauer und damit den Höhepunkt seiner Arbeit zur Aussöhnung. Er starb am 8. Oktober 1992 im Landkreis Neuwied (Rheinland-Pfalz).

Angaben zu dem Barren
Auflage: 10.000
Material: Gold (999,9/1000)
Prägequalität/ Erhaltung: Polierte Platte (PP)
Durchmesser: 15,2 x 8,6 mm
Gewicht: 0,50 g
Bewertung(en):

Dieses Produkt wurde bislang noch nicht bewertet.

 
Lieferzeit:
Bestand wird geprüft
 


Fragen?
Produktinformationen drucken
41264